Donnerstag, 15. Juni 2017

"Löwenflügel" - Thalea Storm

Hallo ihr Lieben, 
heute habe ich "Löwenflügel" von Thalea Storm für euch.

Das Buch ist am 25. Dezember 2016 erschienen und hat 300 Seiten.


Wie normal kannst du sein, wenn du eigentlich total unnormal bist?
Leo hält sich für unnormal, denn er ist anders. Schüchtern, zurückhaltend und vielleicht ein bisschen komisch. Er lebt in seiner eigenen Welt, die keinen Platz für die Leichtigkeit des Lebens lässt. Den Blicken und Vorurteilen der Gesellschaft ausgesetzt, versucht er, sich durchs Leben zu schlängeln und eckt dabei überall an, wo er nur anecken kann. Kaum jemand ahnt, was hinter seinem merkwürdigen Verhalten steckt, denn Leo ist krank. Psychisch krank. Er leidet unter einer Sozialen Phobie, die ihm die Teilhabe am Leben nahezu unmöglich macht. Sein Alltag ist erfüllt vom eigenen Kampf gegen sich selbst und der steten Hoffnung, irgendwie in eine Gesellschaft zu passen, die ihn nicht akzeptieren will. Erst die quirlige, lebenslustige Maya, die hinter seine geheimnisvolle Fassade blickt, haucht ihm mit ihrer Neugierde, Aufgeschlossenheit und vor allem Toleranz, endlich wieder Leben ein. Sie nimmt ihn an die Hand und er lässt sich von ihr führen, unter dem trügerischen Gefühl von Sicherheit. Leo gibt sich Maya und ihrer Zuneigung vollends hin und ahnt dabei nicht, welche dramatischen Folgen ihre Freundschaft für ihn haben wird. Wie schnell muss man rennen, um dem eigenen Selbst zu entkommen?


Eigentlich fehlen mir bei dem Buch die Worte...Alleine, wenn ich wieder an die Geschichte von Leo und Maya denken, bekomme ich eine Gänsehaut und Tränen in den Augen.
Die Geschichte geht richtig unter die Haut und direkt ins Herz!
Mich hat der Schreibstil sehr gefesselt und ich wollte das Buch nicht wirklich aus der Hand legen.
Ich habe immer wieder mit Leo mitgelitten. Ich habe mir so gewünscht, dass er seine Ängste in den Griff bekommt und endlich leben kann! Dass Maya ihm dann irgendwie hilft, hat mich echt glücklich gemacht.
Ich finde es sehr gut, dass sich die Erzählperspektiven zwischen Leo und Maya abwechselt. Vor allem bei Leo kann man durch seine Gedanken die Situationen und seine Ängste viel besser verstehen. Es lässt einen beim Lesen hautnah daran teilhaben. Es gab so viele Momente, wo ich ihn einfach nur in den Arm nehmen wollte um ihm zu zeigen, dass alles gut werden wird!
Man geht mit den Beiden auf eine emotionale Reise, die einem zeigt, dass man manchmal jemanden eine größere Hilfe und Stütze ist, wenn man denjenigen seinen eigenen Weg gehen lässt.
Man fängt an nachzudenken. Wie würde man in so einer Situation selbst reagieren? Würde man es wie Maya machen oder wäre man wie alle anderen, die Leo für einen "Freak" halten?
Am liebsten würde ich noch so viel mehr über dieses Buch schreiben, aber a) würde ich euch dann zu viel von der Geschichte erzählen und b) kann ich es einfach nicht in Worte fassen. 
Nur so viel: legt euch Taschentücher bereit, wenn ihr es lest! Ihr werdet sie ganz sicher gebrauchen! Irgendwie hat mich das Buch doch etwas emotional zerstört und mein Herz gebrochen. Aber ich kann es euch trotzdem nur empfehlen!

Ihr wollt wissen, was Leo und Maya erleben?
Dann holt euch das eBook oder Taschenbuch!

Eure Andra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen